Steinschüttung im Ordenswald

CIMG6414Gemeinsam mit dem NABU Neustadt machten wir uns am 16. März ausgerüstet mit CIMG6410Eimern, Gummistiefeln und Arbeitshandschuhen auf den Weg in den noch verschneiten Ordenswald.

Um den Wasserstand des dortigen Bachs an einer Stelle zu erhöhen, warfen wir zuvor angelieferte Sandsteine ins Wasser. Somit läuft nun ein Teil des Wassers in Seitengräben ab. Dadurch gelangt leichter Wasser an die umliegenden Flächen, was unter anderem Amphibien in dem Gebiet zu Gute kommt.

Für uns war es ein praktischer Arbeitseinsatz, dessen Auswirkungen teils schon direkt zu sehen waren. Außerdem: Wann darf man sonst denn schon legal mit Steinen werfen?

CIMG6424

Nistkastenkontrolle im Rosen- und Kriegergarten

Am 24. Februar nutzten wir die Kälte aus und machten uns mit Leiter, Eimern und Handschuhen auf den Weg in den Neustadter Rosen- und Kriegergarten.

Dort leeren und kontrollieren wir jedes Jahr unsere Nistkastenreihe. So wissen wir, wie die Kästen angenommen werden. Dieses Jahr gab es dabei eine kleine Ernüchterung für uns: Nur etwa die Hälfte der Kästen wurde im Vorjahr angenommen, wohingegen sonst immer alle Kästen bis auf einen angenommen wurden. Ausgerechnet der Kasten, der zuvor nie angenommen wurde, beherbergte dieses Mal ein Brutpaar. Eine Aufmunterung war für uns, dass in den angenommenen Nistkästen die Bruten größtenteils erfolgreich waren. Es sind also Junge geschlüpft. Darauf deuten Daunenfedern und Reste von Eierschalen im Nest hin. Gebrütet haben vor allem Kohl- oder Blaumeisen. Wir hoffen, dass in diesem Jahr im Frühling wieder wie zuvor viele Meisenpaare in den beiden Stadtparks brüten.

Das Ganze Team

Das Ganze Team

Was wohl hinter der Tür steckt?

Was wohl hinter der Tür steckt?

Abendsegler, Zwergfledermaus & Co

Auch im diesjährigen September konnten wir am Soldatenweiher wieder zahlreiche Fledermäuse entdecken.
So beobachteten wir am 14. und 18. September mit dritten Klassen der Deidesheimer Grundschule und weiteren Interessierten Wasserfledermäuse, den Großen Abendsegler und die Zwergfledermaus.
Mithilfe eines Fledermausdetektors konnten alle die Rufe der Fledermäuse hören.
Spiele kamen dabei allerdings auch nicht zu kurz und der Ein oder Andere ging als kleiner Fledermausexperte aus dem Abend hervor. Wer weiß denn sonst schon, dass der Igel als der nächste heimische Verwandte der Fledermaus gilt?
IMG_3845111
Wir freuen uns jetzt schon auf nächstes Jahr und hoffen, auch dann wieder vielen Fledermäusen zu begegnen.

Fledermauserlebnisabend am 14. + 18. September

Die Naturschutzjugend Neustadt lädt recht herzlich zu einem Fledermauserlebnisabend am Freitag, den 14., und Dienstag, den 18. September ein. Die beiden Abende sind speziell für Kinder ausgelegt, wobei die Eltern auch gerne mitkommen können.
Los geht’s jeweils um 19:15 Uhr, Treffpunkt ist der Parkplatz hinter der Reithalle am Ordenswald (Branchweilerhof).

Ob die Fledermaus wohl die Motte fängt?

Ob die Fledermaus wohl die Motte fängt?

Dort werden wir zunächst kurz etwas über Fledermäuse erzählen und schauen, wie viel die Kinder schon wissen. Danach werden wir auf dem Platz ein paar Spiele machen und bei Dämmerung schließlich zum Soldatenweiher losziehen. Am Soldatenweiher werden wir mit etwas Glück viele Fledermäuse sehen und mit Hilfe von Detektoren auch hören können.
Mitzubringen sind dem Wetter entsprechende Kleidung, Taschenlampen sind nicht nötig, da zu viel Licht sie nur abschrecken würde.

Wir freuen uns schon und hoffen auf einen fledermausreichen Abend!

nature´s12 Workshop

Heute morgen um 9 Uhr trafen wir uns mit Veronika, Tonio und Christoph vom nature´s12 Kampagnenteam, um den NAJU-Garten gemeinsam zu besichtigen. Vom Hauptbahnhof IMG_5842in Neustadt aus ging es zu Fuß den Sonnenweg entlang zu unserem Garten, wo wir picknickten und uns dann auf die Suche nach seltenen Insekten gemacht haben.
IMG_5905Zum Beispiel fanden wir dort ein Grünes Heupferd, das durch die Gegend flatterte. Natürlich konnten wir auch einen fantastischen Blick über Neustadt genießen.

IMG_5914

Als wir schon auf dem Rückweg durch die Weinberge waren, machten wir noch einen glücklichen Fund. Gefangen im Netz einer Wespenspinne saß eine Gottesanbeterin. Letztendlich konnte sie sich losreißen, da sie für die Spinne zu groß gewesen ist.

Nach einem schmackhaften Mittagessen marschierten wir zum Mehrgenerationenhaus, wo wir einen Workshop zum Thema „Web 2.0“ veranstalteten. Wir lernten den Umgang mit Wordpress, also wie wir Artikel erstellen, wie wir Schlagwörter festlegen und uns wurden viele weitere grundlegende Funktionen gezeigt.
Das Ergebnis könnt ihr ja hier sehen:-)

 

Eine Woche lang Spaß in der Natur: Die NAJU Kinderakademie

Pünktlich zum Beginn der Ferien fand die NAJU Kinderakademie vom 2. bis zum 6. Juli erstmalig in Neustadt statt.
Mit 18 Kindern gingen wir in den Garten, an einen Weiher und wanderten zur nahegelegenen Wolfsburg. Da jeder Tag unter einem bestimmten Motto stand, lernten die Kinder jeden Tag etwas Neues über ein Thema und entwickelten sich im Laufe der Woche zu kleinen Naturexperten. Ihr erworbenes Wissen und Können wurde am letzten Tag mit einer Naturexpertenurkunde ausgezeichnet.

Montag, 2. Juli:

Nachdem wir uns alle etwas kennengelernt und eine Rallye in und um den Garten gelöst hatten, gab uns eine Bienen- und Honigexpertin einen Einblick in die Welt der Bienen und des Imkerns. Dabei durfte der Arbeitsanzug eines Imkers anprobiert werden und Honigbienen und ihre Waben konnten bestaunt werden.
Später wurden dann Insektenhotels speziell für Wildbienen gebastelt und einige Spiele gespielt.

Dienstag, 3. Juli:

An diesem Tag drehte sich alles um Vögel.

Nach einer morgendlichen Vogelexkursion im Sonnenweg besuchten die Kinder verschiedene Workshops. So konnten sie zum Beispiel mit echten Vogelfedern schreiben. Die Federn wurden angespitzt, in eine Tinte der Wahl (rote Glühweintinte, Schokoladentinte usw.) getunkt und los ging’s mit dem Schreiben. Wer genug geschrieben hatte, konnte Greifvogelgewölle untersuchen und mit der Pinzette auseinandernehmen. Was der Vogel wohl gefressen hat?
Wer nun genug von dem Vogelgewölle hatte, konnte sich die Flugrouten der Zugvögel oder verschiedene Vogelschnäbel und ihren Nutzen ansehen.

Im weiteren Verlauf des Tages wurden Vögel aus schwarzer Pappe geschnittten, damit zu Hause keine Vögel an die Fensterscheiben fliegen.
Am Ende baute dann jeder sein eigenes Vogelnest aus Materialien im Garten. Besonders gelungene Nester wurden beim Amsel-Würmer-Spiel eingesetzt. Nun konnten die Teams beweisen, welche Amseln die besseren Augen hatten.

Mittwoch, 4. Juli:

Mittwoch war unser Energietag.

Wir gingen der Frage nach, was erneuerbare Energien sind und spielten ein Eisbärenspiel zum Klimawandel. Dabei retteten sich alle auf ihre Eisschollen und teilten sich als Eisbären ihren Platz auf der Scholle.
Später bastelte jeder sein eigenes Solarwindrad, wodurch wir am Ende geradezu einen Windpark auf unseren Tischen hatten.

Donnerstag, 5. Juli:

Den Donnerstag verbrachten wir am Soldatenweiher im Ordenswald. Bei hohen Temperaturen war es eine Erfrischung, mit dem Kescher ins Wasser zu gehen. Interessante Funde wurden im Becherglas präsentiert und bald wieder freigelassen. Zu den Highlights gehörten beispielsweise ein Frosch und ein Wasserskorpion.
Wir machten uns Gedanken über die Wasserqualität und überprüften sie schließlich mit einem Wasseranalysekoffer.
Beim Spiel „Drachenfisch & Co“ konnten sich die Kinder kreativ austoben. So entstanden einige Zeichnungen vom Roten Knurrhahn, der Lachmöwe oder dem Frauenfisch. Wie wohl ein Trompetenfisch aussieht?
Der Tag wurde mit zahlreichen Spielen und dem Glück, einem Gewitter entkommen zu sein, abgerundet.


Freitag
, 6. Juli

Am Freitag, unserem letzten Tag, widmeten wir uns den Fledermäusen.
Zunächst bastelten wir uns Fledermausmasken aus schwarzer Pappe und sahen uns den Fledermausdetektor genauer an. Ein Fledermausdetektor wandelt die hohen Fledermausrufe in Tonfolgen um, die wir hören können.
Es folgten Spiele wie Fledermaus-Falter bis wir uns mittags auf den Weg zur Wolfsburg machten.
Auf dem Weg zur Wolfsburg machten wir auch die ein oder andere Entdeckung. So stießen wir auf einen der seltenen Hirschkäfer und setzen ihn an den Rand des Weges.
Oben angekommen gab es ersteinmal eine Verschnaufspause und ein kleines Abschlussessen. Am Ende des Nachmittages wurden alle Teilnehmer mit Erhalt ihrer Urkunde zu Naturexperten ausgezeichnet und wir mussten uns leider voneinander verabschieden.
Es war eine schöne Woche!

NAJU Kinderakademie Natur

In Neustadt an der Weinstraße werden wir in der ersten Woche der Sommerferien ein buntes Ferienprogramm für Kinder aus der Gegend anbieten.
Dabei steht jeder Tag unter einem anderen Motto. So werden wir zum Beispiel mit Wind- und Sonnenenergie experimentieren, Gewässer erkunden, Nistkästen bauen und bemalen und viele Spiele machen. Dies ist dabei jedoch noch lange nicht alles…

Kinder von 8 bis 12 Jahren sind herzlich willkommen, anmelden kann man sich über die Ferienhits-Broschüren der Stadt Neustadt bis zum kommenden Freitag.

Wir freuen uns schon!